Molekulare Erregerdiagnostik und Humangenetik

Unser Team besteht aus zwei exzellent geschulten und versierten Mitarbeiterinnen und wird fachlich von PD Dr. Krumbholz und Dr. Lorentz betreut.
Herr PD Dr. Krumbholz ist durch viele Veröffentlichungen als Experte auf dem Gebiet der Klinischen Virologie ausgewiesen.

Frieda Schön (BTA) und Miriam Schäfer (Biologin)
Tel.: 0431-220 10 140
Fax: 0431-220 10 139

Molekulare Erregerdiagnostik

Hierbei liegt der Schwerpunkt auf dem Nachweis viraler und bakterieller Erregergenome durch die Polymerase-Kettenreaktion (PCR). Die Abteilung wendet dafür bevorzugt laboreigene, selbstentwickelte Protokolle und auch kommerzielle Verfahren an. Alle Teste sind validiert und werden bis auf wenige Ausnahmen im akkreditierten Bereich durchgeführt. Wir nehmen an wissenschaftlichen Studien teil und haben selbstentwickelte Testverfahren veröffentlicht.

Gerade die aktuelle SARS-CoV-2 Pandemie zeigt, wie wichtig es ist, schnell und flexibel auf neue Erreger und auch auf entsprechende Lieferprobleme der Diagnostika-Industrie reagieren zu können. Deshalb sind wir sehr froh, dass wir seit Jahren im Labor eigene Verfahren anwenden und diese kontinuierlich erweitern. Diese Expertise hat im niedergelassenen Bereich Seltenheitswert.

Untersuchungsspektrum:

Virale Erreger:

•    Adenoviren
•    Coronaviren (SARS-CoV-2; MERS-CoV)
•    Cytomegalieviren*
•    Epstein-Barr-Virus*
•    Enteroviren
•    Hepatitis B*
•    Hepatitis C* inkl. Genotypisierung
•    Hepatitis E*
•    Herpes simplex virus 1 und 2
•    Influenza A
•    Influenza B
•    Metapneumoviren
•    Noroviren
•    Papillomaviren
•    Parainfluenzaviren 1-3
•    Polyomaviren (BKV, JCV)*
•    Respiratorisches Syncytialvirus
•    Rhinoviren
•    Varicella-Zoster Virus

* Die Ergebnisse werden nicht nur qualitativ (positiv/negativ) sondern auch quantitativ (Kopien/ml; Einheiten/ml) angegeben.

Bakterielle Erreger:

•    Chlamydia trachomatis
•    Chlamydia pneumoniae
•    Mykoplasma genitalium/Ureaplasma urealyticum/Mycoplasma hominis
•    Mykoplasma pneumoniae
•    Neisseria gonorrhoeae
•    Bordetella pertussis/parapertussis

Humangenetik

Die Humangenetik unterscheidet erbliche und erworbene Erkrankungen mit genetischem Hintergrund. Eine klinische Diagnose kann oft erst mittels molekularbiologischer Verfahren gesichert werden. Damit trägt die Humangenetik zunehmend dazu bei, Krankheitsrisiken zu erkennen und einzuschätzen sowie Grundlagen für eine gezielte Therapie zu schaffen.

Untersuchungsspektrum:

•    Lactase-Genotypisierung (Laktoseintoleranz)
•    Faktor V Leiden
•    Prothrombinmutation
•    HFE-Mutation (Hämochromatose)
•    Apolipoprotein B
•    Apolipoprotein E
•    HLA-B 27